Heizkörper

Mehr Komfort durch effiziente Heizkörper

Heizkörper dienen nicht nur dazu den Wohnraum zu erwärmen wenn es draußen kalt wird, mittlerweile sind die Designs der Heizkörper so modern dass sie auch als Dekorationselement im Haus oder in der Wohnung eingeplant werden können und auch sollten.

Neben der Optik spielt natürlich die Effektivität und Zuverlässigkeit eine besondere Rolle. Aus diesem Grund finden Sie bei uns nur ausgewählte Hersteller die ein besonderes Augenmerk auf sorgfältige Fertigung der Heizkörper gelegt haben. Bei unserer Auswahl werden Sie sicher genau das finden was sie suchen.

Wie funktioniert ein Heizkörper

Um die produzierte Wärme Ihrer Heizungsanlage an Ihre Räumlichkeiten abzugeben, um diese zu erwärmen, gibt es verschiedene Wege und Möglichkeiten. Eine Variante sind die Heizkörper. Jeder Heizkörper verfügt über einen Vorlauf und einen Rücklauf. Über den Vorlauf gelangt das erwärmte Wasser Ihrer Heizung in den Heizkörper und über den Rücklauf strömt das abgekühlte Wasser zurück zum Wärmeerzeuger.

Moderne Heizkörper erwärmen den Raum auf der einen Seite durch Strahlungswärme und auf der anderen Seite durch die Konvektion. Das Prinzip der Konvektion: Warme Luft steigt auf, kalte Luft senkt sich ab. Je nach Heizkörpertyp befindet sich eine verschiedene Anzahl an Wärmeplatten und Lamellen im Heizkörper wo sich die Luft aufwärmt. Die erwärmte Luft tritt nach oben aus dem Heizkörper aus und erwärmt so den Raum.

Warum werden Heizkörper unter der Fensterbank montiert?

Der Platz unter dem Fenster eignet sich hervorragend für die Heizkörpermontage. Die Luftzirkulation ist für eine optimale Wärmeverteilung im Raum maßgeblich ausschlaggebend. Der Platz unter dem Fenster bietet dafür die besten Voraussetzungen. Durch Fugen im Fensterbereich eindringende kalte Außenluft bzw. die sich an der kalten Fensterscheibe abkühlende Raumluft wird abgefangen und aufgewärmt.

Die Raumluft wird am Heizkörper erwärmt und steigt nach oben. Durch Türöffnungen zum Beispiel strömt kalte Luft in den Raum und so entsteht eine Zirkulation und sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung.

Wie montiert man einen Heizkörper?

Die Montage des neuen Heizkörpers ist in wenigen Schritten erledigt. Dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten, um eine einwandfreie Montage durchzuführen.

Bei einem Austausch müssen Sie vorher die Heizung ausschalten und das Wasser aus dem alten Heizkörper ablassen. Nachdem Sie den alten Heizkörper demontiert haben können Sie sich um die Befestigungskonsolen kümmern. Achten Sie auf die korrekte Höhe und stellen Sie die Konsolen dementsprechend ein. Messen Sie die richtigen Abstände für die Befestigung aus und halten Sie die Mindestabstände nach oben und unten ein.

Die Befestigungskonsolen werden mit Dübeln und Schrauben in der Wand befestigt. Sollten Sie Ihren alten Heizkörper gegen einen neuen austauschen können Sie natürlich die vorhandenen Konsolen verwenden. Der Heizkörper wird in die montierten Konsolen gesetzt und mit den vorgesehenen Halterungen befestigt.

Sobald der neue Heizkörper an der gewünschten Position hängt, muss der Vor- und Rücklauf für das Heizwasser angeschlossen werden. Die Anschlüsse befinden sich je nach Heizkörper entweder seitlich oder von unten und müssen mit den dementsprechenden Ventilen angeschlossen werden. Nachdem Sie alles abgedichtet haben, folgt die Montage des Thermostatventils

Verschließen Sie die restlichen Öffnungen und schalten Sie die Heizungsanlage ein. Der neue Heizkörper kann nun in Betrieb genommen werden.

Wie berechne ich die richtige Größe?

Um die richtige Heizkörpergröße für den jeweiligen Raum zu berechnen ist es von einigen Faktoren abhängig. Bei einer Heizkörper Berechnung suchen wir immer einen passenden Heizkörper für die erforderliche Wärmeleistung in Watt pro Quadratmeter

Es ist wichtig, dass der neue Heizkörper die Heizlast des Raumes abdeckt. Ansonsten wird der Raum nicht richtig warm und Sie benötigen mehr Energie, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Um die passende Wärmeleistung zu ermitteln, können Sie sich ungefähr an folgende Regeln halten. Für einen Neubau und gut gedämmten Altbauten ist ungefähr eine Leistung von 100 Watt/m² von Nöten.

Handelt es sich um einen ungedämmten Altbau können Sie sich an 150 Watt/m² halten. Für den Einbau eines Badheizkörpers kommt ein Zuschlage von 10 % hinzu, da im Badezimmer eine Raumtemperatur von 24 °C gilt. In allen anderen Räumen beträgt die vorgeschriebene Innentemperatur 20 °C.

Große Auswahl an Heizkörpern für alle Bedürfnisse

In unserem Online-Shop für Heizkörper finden Sie verschiedene Heizkörperarten für alle Räume, Raumkonzepte und die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten. Wählen Sie aus einer großen Auswahl von Badheizkörpern, Designheizkörpern, Kompakt-Heizkörpern, Ventilheizkörpern oder Vertikalheizkörpern. Entdecken Sie das große Angebot an Heizkörpern von UNIDOMO® für Ihre neue Heizungsanlage oder für eine Modernisierung Ihrer bestehenden Anlage.

Badheizkörper

Badheizkörper sollten im Badezimmer möglichst wenig Platz einnehmen, sich perfekt dem Raumkonzept anpassen und trotzdem für angenehme Wärme sorgen. Es existieren verschiedene Varianten von Badheizkörpern, zum Beispiel Handtuchheizkörper. Sie bieten die Möglichkeit, genutzte Handtücher zum Trocknen aufzuhängen oder vor dem Baden oder Duschen aufzuwärmen. Es ist empfehlenswert, diese nach dem Trocken abzuhängen, da ein verdeckter Handtuchheizkörper das Bad nicht mehr optimal aufwärmen kann.

Designheizkörper

Ein modernes Raumkonzept bezieht heute auch die Heizkörper mit ein. "Klassische" gusseiserne Heizkörper, die noch vor wenigen Jahren in vielen Wohnungen und Häusern der Standard waren, weichen heute extravaganten Designheizkörpern. Designheizkörper gibt es in vielen Variationen, Farben und Formen. Sie sorgen durch ihre ansprechende Optik für die Vollendung eines Raumkonzepts und spenden angenehme Wärme.

Kompakt-Heizkörper

Moderne Kompakt-Heizkörper sind im Vergleich zu älteren Heizkörperarten energieeffizient und verfügen über einen hohen Wirkungsgrad. Durch die spezielle Bauweise aus mehreren hintereinander angeordneten Platten, Lamellen und Blechen verbrauchen sie weniger Wasser und haben bei einer geringen Vorlauftemperatur eine gute Wärmewirkung. Sie sind günstig in der Anschaffung und flexibel, denn es gibt Kompakt-Heizkörper für nahezu alle Raumgrößen. Ein weiterer Vorteil der Kompakt-Heizkörper ist der hohe Anteil an Strahlungswärme. Sie sorgt im Vergleich zur Konvektionswärme, die die zirkulierende Raumluft erwärmt, für ein angenehmeres Raumklima.

Ventilheizkörper

Ventilheizkörper sind den Kompakt-Heizkörpern sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich vor allem in der Anschlussart. Bei dem Ventilheizkörper befinden sich Zu- und Abfluss an der unteren Seite des Heizkörpers. Sie verfügen außerdem über ein eingebautes Thermostat zur Regulierung der Temperatur bzw. Einstellung der Durchflussmenge.

Vertikalheizkörper

Die meisten Heizkörper nehmen durch ihre Breite sehr viel Raum ein. Vertikalheizkörper nutzen dagegen die Höhe eines Raumes und sind eine schmale Alternative bei ebenfalls guter Wärmeleistung. Sie eignen sich für Wohnungen mit hohen Fenstern oder neben Balkon- und Außentüren. Ihre hohe Form lässt außergewöhnliche Design- und Raumgestaltungsmöglichkeiten zu.

Heizkörper reinigen - innen und außen

Heizkörper sorgen in allen Bereichen des Hauses für eine angenehme Wärme sind aber gleichzeitig auch wahre Staubmagneten und sollten regelmäßig und gründlich gereinigt werden.

Die Rillen und Lamellen sind der ideale Aufenthaltsort für Staub, der sich dort von Tag zu Tag mehr ansammelt. Der Staub wird durch die Zirkulation aufgewirbelt, mindert die Luftqualität und belastet unsere Gesundheit. Davon abgesehen leidet die Heizleistung unter dem angesammelten Staub und Dreck. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihre Heizkörper am besten vor und nach jeder Heizperiode reinigen.

Um Heizkörper effektiv reinigen zu können muss als Erstes das Gitter abmontiert werden. Anschließend können Sie mit einem Föhn oder dem Staubsauger anfangen die Staubknäuel aus dem inneren des Heizkörpers zu entfernen.

Staub und Dreck hat leider oftmals die Angewohnheit sich an schwer erreichbaren Stellen abzusetzen. Von daher sollten Sie im nächsten Schritt zum Lamellenreiniger greifen, mit dem Sie ohne Probleme in jede Rippe und Lamelle des Heizkörpers gelangen.

Als letzten Schritt können Sie auf einen Dampfreiniger oder einen feuchten Lappen zurückgreifen. Der Aufwand die Heizkörper zu reinigen lohnt sich. Ein gesünderes Raumklima und die negative Auswirkung von Schmutz auf die Heizleistung sind es wert.

Dieser Artikel wurde von Mau am 21.12.2016 veröffentlicht und wurde das letzte Mal am 11.07.2017 überarbeitet.

UNIDOMO® | Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie unsere Experten für eine kompetente und freundliche Beratung.
Wir bieten ausschließlich Fachhandelsprodukte namhafter Hersteller an!
04621 - 30 60 89 90
Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
info@unidomo.com

Nach oben