Austauschheizkörper

Was sind Austauschheizkörper?

Austauschheizkörper sind Heizkörper, die gegen alte Heizkörper ausgetauscht werden müsssen, weil diese zum Beispiel Leckagen aufweisen, das heißt, wenn es undichte Stellen am Heizkörper gibt, oder wenn alte Heizkörper aufgrund einer Sanierung auszutauschen sind.

Warum sind Austauschheizkörper eine gute Alternative?

Wenn man sich für erneuerbare Energien entscheidet, kann der alte Heizkörper evtl. nicht dafür geeignet sein, denn Wärmepumpen funktionieren am besten mit Heizkörpern, mit geringer Vorlauftemperatur.

Ältere Heizkörper wirbeln durch einen höheren Luftstrom auch mehr Staub durch die Luft. Da dies zu einem unvorteilhaften Raumklima führt, sollte so ein Heizkörper auch ausgestauscht werden. Zudem verursacht ein alter oder defekter Heizkörper auch dementsprechend höhere Heizkosten.

Auch wenn Roststellen vorhanden sind, die nicht mehr zu überstreichen sind, sollte der Heizkörper ausgetauscht werden, da es schnell passieren kann, dass diese Stellen durchrosten.

Im Inneren des alten Heizkörpers kann sich auch Schmutz und Kalk abgesetzt haben, was zu einer Minderung der Heizleistung führt. In diesem Falle ist der Heizkörper am besten auch auszutauschen.

Worauf ist bei Austauschheizkörpern zu achten?

Vor einem Austausch gibt es ein paar grundlegende Dinge zu überlegen und zu beachten.

Für welchen Heizkörper Sie sich letztendlich entscheiden (z.B. Kompaktheizkörper) spielt keine Rolle. Sie sollten allerdings auf die Heizleistung achten. Sollten keine Unterlagen zur Heizleistung vorhanden sein, ist es auf jeden Fall ratsam, die Berechnung einem Fachmann zu überlassen.

Abmessungen und Anschlüsse sind ausschlaggebend. Bitte beachten Sie auch vor allem den Nabenabstand (Abstand der Anschlüsse zwischen Vor- und Rücklauf). Die Nabenabstände sind zum großen Teil genormt ( gängig sind 200 mm, 300 mm, 350 mm, 500 mm, 600 mm, 900 mm sowie 1000 mm) und werden in Millimetern angegeben. Notieren Sie sich unbedingt das Modell des alten Heizkörpers.

Weitere wichtige Schritte:

Wenn Sie handwerklich etwas begabt sind, dürfte die Montage des Austauschheizkörpers kein Problem sein. Bitte achten Sie undbedingt darauf, dass vor dem Austausch der alte Heizkörper ausgeschaltet wird.Absperrventil abdrehen!

Sie müssen aber nicht das gesamte Wasser aus der Heizungsanlage ablassen, falls der zu ersetzende Heizkörper eine Rücklaufverschraubung besitzt, die absperrbar ist. Ansonsten den Heizkörper entleeren!

Wenn kein Wasser mehr austritt, kann mit dem Austausch der Heizkörper begonnen werden. Bedenken Sie, einen Eimer und gegebenenfalls Wischtücher bereit zu stellen, da aus dem alten Heizkörper Wasser auslaufen kann. Zur Demontage des alten Heizkörpers ist eine Wasserpumpenzange am besten geeignet.

Nach der Entfernung des alten Heizkörpers kann der neue montiert sowie be- und entlüftet werden. Ziehen Sie gegebenenfalls Verschraubungen nach.

Jetzt kann die Inbetriebnahme des Austauschheizkörpers vorgenommen werden.

Entsorgen Sie den alten entleerten Heizkörper fachgerecht am besten bei einem Schrotthändler. Dort bekommen sie für das Metall je nach Kiloanzahl einen angemessenen Preis. Ansonsten wäre der Wertstoffhof noch eine Option.

Nun haben Sie abschließend alle Maßnahmen für ein moderneres und effizienteres Heizen ergriffen.

Dieser Artikel wurde von Mau am 24.08.2017 veröffentlicht und wurde das letzte Mal am 24.08.2017 überarbeitet.

UNIDOMO® | Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie unsere Experten für eine kompetente und freundliche Beratung.
Wir bieten ausschließlich Fachhandelsprodukte namhafter Hersteller an!
04621 - 30 60 89 90
Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
info@unidomo.com

Nach oben