Photovoltaik

Photovoltaik

In der heutigen Zeit ist es immer wichtiger auf erneuerbare Energien zu setzen. Mit einer Photovoltaik-Anlage bekommen Sie eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative die Sonnenenergie in Strom umzuwandeln. Ermöglicht wird das über den photoelektrischen Effekt in den Solarzellen. Der daraus gewonnene Gleichstrom wird anschließend über einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt.

Bevor Sie sich allerdings eine Photovoltaikanlage zulegen, sollten vorab einige Fragen geklärt werden. Ist mein Dach überhaupt für eine Photovoltaikanlage geeignet? Wie hoch werden die Anschaffungskosten? Mit welchen Betriebskosten muss ich rechnen? Welche staatlichen Förderungen kann ich nutzen?

Wir helfen Ihnen gerne mit diesen Fragen! Kontaktieren Sie einfach unsere Berater.


Vorteilhaftes Photovoltaik

Dank der staatlich garantierten Förderung (Einspeisevergütung) bei Einspeisung ins Stromnetz und der Möglichkeit zum Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms ist die Investition in Photovoltaikanlagen nicht nur nachhaltig, sondern in den meisten Fällen auch wirtschaftlich rentabel.

Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Ausführungen der Photovoltaik-Anlagen und bestellen Sie direkt beim Profi.

Die verschiedenen Photovoltaik-Module

Hauptsächlich wird zwischen drei Arten von Modulen unterschieden. Auf dem Markt befinden sich Polykristalline Module, Monokristalline Module und Amorphe Module. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welche Art passt am besten zu mir und meinem Dach?

Polykristalline Module

Polykristalline Photovoltaik Module bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie sind günstiger also Monokristalline Module, erreichen aber auch nicht deren Wirkungsgrad. Das ist darauf zurückzuführen, dass polykristalline Photovoltaikmodule bei der Herstellung weniger reines bzw. mehr unreines Silizium beinhalten. Zur Herstellung wird Silicium geschmolzen, in Blöcke gegossen und anschließend in Scheiben zersägt. Man spricht hier auch von dem Blockgießverfahren. Dennoch haben polykristalline Photovoltaik Module den größten Marktanteil. Besonders wenn genügend Dachfläche vorhanden ist, sind diese Solarmodule die korrekte Wahl.

Monokristalline Module

Monokristalline Module durchlaufen ein sehr aufwendiges Herstellungsverfahren und sind auch nicht die günstigsten Module auf dem Markt. Dank des sehr hohen Siliziumgehalts sind sie aber auch besonders effektiv und haben einen höheren Wirkungsgrad als die polykristallinen Module. Durch den höheren Wirkungsgrad kommen monokristallinen Module gerade bei geringerer Dachfläche zum Einsatz.

Amorphe Module (Dünnschichtmodule)

Dünnschichtmodule haben einen Vorteil den kristallinen Modulen gegenüber. Der Herstellungsaufwand ist wesentlich geringer und das kommt auch den Anschaffungskosten entgegen. Andererseits liegt der Wirkungsgrad von Dünnschichtmodulen deutlich unter dem von poly- oder monokristallinen Solarmodulen. Die geringen Produktionskosten, die leichte und flexible Bauweise machen die Dünnschicht-Solarmodule aber gerade für größere Flächen zu einer immer attraktiver werdenden Alternative.

Photovoltaik – Stromerzeugung durch die Kraft der Sonne

Mit Photovoltaik bekommen Sie eine umweltfreundliche und nachhaltige Anlage zur Stromerzeugung durch die Sonne. Die Einspeisevergütung, günstige Kredite und fallende Anschaffungspreise machen Photovoltaikanlagen zu einer attraktiven Investition, die Ökologie und Ökonomie hervorragend miteinander kombiniert.