Wasser-Wasser-Wärmepumpe

So funktioniert die Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Wenn Sie sich für diese Wärmepumpen Art entscheiden, wird direkt in Ihrem Garten ein Förderbrunnen in die Erde gebohrt. Die Tiefe ist abhängig vom Grundwasserspiegel und lässt sich nicht verallgemeinern. Direkt aus diesem Brunnen wird in Folge das Wasser durch eine Wasserpumpe direkt weiter in die Wasser-Wasser-Pumpe geleitet und verarbeitet. Dem Grundwasser wird die Wärme mit einem sogenannten Kältemittel entzogen. Das Mittel verdichtet sich und wird gasförmig in den Wärmetauscher weitergeleitet.

Der Wärmetauscher leitet die Energie an das Heizungswasser und wird dadurch gekühlt. Das kühlere Wasser wird über einen zweiten Brunnen wieder in die Erde zurückführt und dann beginnt die Prozedur von vorne. Der Schluckbrunnen, so nennt sich der zweite Teil, muss auf gleicher Höhe wie der Entnahmebrunnen eingebaut sein, dass das restliche Wasser wieder ins Grundwasser zurückgeleitet werden kann.

Die Planung einer Wärmepumpe dieser Art

Da Sie sich hier direkt am Grundwasser bedienen, müssen Sie vorab eine Genehmigung der zuständigen Behörde einholen. Diese verlangen die gesetzlichen Vorschriften des Gewässerschutzes. Die beiden Brunnen dürfen dabei nicht direkt nebeneinander installiert sein, sondern in einem Mindestabstand von etwa fünfzehn Metern. Bei sehr kleinen Gärten könnte dies zu einem Problem werden, deswegen sollten Sie sich vorab gut erkundigen, ob dies auf Ihrem Grundstück möglich ist.

Wenn Sie den Mindestabstand nicht einhalten, benötigt die Pumpe mehr Energie und das bedeutet für Sie, höhere Stromkosten. Auch die Qualität des Grundwassers ist ausschlaggebend dafür, ob Sie die Pumpe betreiben dürfen oder nicht. Wenn es zu viel Eisen oder Mangan enthält, ist der Einsatz solch einer Anlage derzeit leider nicht möglich bzw. nicht sinnvoll. Die Ablagerungen würden die Brunnen wie auch den Wärmetauscher auf lange Sicht zerstören.

Die Vor- und Nachteile einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe

Die Brunnenbohrungen sind ziemlich kostenintensiv, jedoch lohnt sich die Anschaffung auf Dauer, da das Grundwasser konstant warm bleibt. Außerdem brauchen Wasser-Wasser-Pumpen im Vergleich zu anderen Modellen weniger Platz am Grundstück und die Wirtschaftlichkeit erhöht sich ebenfalls durch solch eine Installation. Beachten Sie zudem, dass Sie mit dem Grundwasser nicht nur heizen können, sondern auch kühlen. Somit erhalten Sie eine natürliche Klimaanlage und müssen in den heißen Sommertagen weniger schwitzen.

Desweiteren wertet eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe Ihren Immobilienwert auf. Möchten Sie Ihr Haus irgendwann verkaufen, werden Sie damit höhere Preise erzielen, weil Niedrigenergiehäuser immer beliebter werden und die Käufer gerne bereit sind dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Entdecken Sie Wasser-Wasser-Wärmepumpen bei UNIDOMO®

Direkt bei uns finden Sie viele Wärmepumpen im Angebot. Wir vertreiben nur solche Produkte von namhaften Herstellern mit hochwertigen Pumpen, die Qualität aufweisen. Sie erhalten Sie mit Anlagen, die allesamt wartungsarm sind und Ihnen viele Jahre gute Dienste leisten. Wir beraten Sie gerne diesbezüglich in einem ausführlichen Telefonat komplett unabhängig, dass Sie Ihre perfekte Wärmepumpe finden.

Nach oben