KfW-Förderung 430 – Die Unterstützung für Sanierungskosten

Sie wollen Ihr Haus sanieren oder energetisch sanierten Wohnraum kaufen? Dann könnte für Sie der Investitionszuschuss 430 von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz KfW) sehr interessant sein. Die KfW fördert mit bis zu 30.000 Euro pro Eigenheim. Gefördert werden sowohl komplette Sanierungsmaßnahmen als auch Einzelmaßnahmen. Zudem können Sie die KfW-Förderung 430 flexibel mit anderen Fördermitteln kombinieren. Ob eine Förderung für Ihr Eigenheim infrage kommt und welche ergänzenden Fördermittel möglich sind, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Ein Mann saniert ein Haus
Energetisch sanierte Häuser senken Ihren Energieverbrauch. Foto: Milivoj Kuhar / Unsplash

Wer wird gefördert?

Eine KfW-Förderung erhalten lediglich Privatpersonen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Eigentümer eines Ein- oder Zweifamilienhauses mit maximal 2 Wohnungen sind,
  • Personen, die das erste Mal ein saniertes Ein-/Zweifamilienhaus oder eine Wohnung erworben haben, oder
  • eine Wohnungseigentümergemeinschaft mit Privatpersonen darstellen
Falls Sie die Bedingungen der Förderung KfW 430 nicht erfüllen oder der Antrag nicht genehmigt wird, bleibt Ihnen alternativ die Möglichkeit, den Kredit 151/152 zu wählen. Hierbei erhalten Sie einen Kredit ab 0,75 % effektiven Jahreszins und bis zu 27.500 Euro Zuschuss zur Kredittilgung. Damit Sie jedoch von einem genannten Förderungsprogramm profitieren können, müssen Sie einen Bauantrag oder eine Bauanzeige besitzen, welche vor 2002 gestellt wurde. Erst dann ist es möglich, von der Förderung KfW 430 oder KfW 151/152 zu profitieren.

Was wird gefördert?

Gefördert wird sowohl ein Umbau Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung zum KfW-Effizienzhaus-Standard als auch Einzelmaßnahmen wie:

  • eine Wämedämmung von Dachflächen, Wänden, Keller- und Geschossdecken,
  • die Erneuerung der Fenster und Außentüren,
  • der Austausch oder die Optimierung Ihrer Heizungsanlage, oder
  • die Erneuerung oder der Einbau einer Lüftungsanlage
Des Weiteren werden die Kosten der energetischen Sanierung gefördert, welche beim Bau Ihres neu erworbenen Wohnraums entstanden sind, sofern diese gesondert ausgewiesen wurden (zum Beispiel im Kaufvertrag). Sie können mit der Förderung KfW430 auch den Austausch Ihrer Heizungsanlage und den Einbau einer Lüftungsanlage in Kombination mit einer weiteren Einzelmaßnahme fördern lassen. Wenn Sie ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung besitzen, können Sie dieses mit dem Programm KfW430 nicht fördern lassen. Eine Nachfinanzierung von begonnenen oder abgeschlossenen Vorhaben ist nicht möglich. Ebenso wie die Förderung von Photovoltaik Anlagen.

Wie hoch fällt die Förderung aus?

Die Höhe der Förderung hängt von der erreichten Effizienzstufe Ihres Hauses ab. Je nach Effizienz-Typ bekommen die Sie bis zu 30.000 Euro Zuschuss für Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Wenn Sie Ihr Haus komplett zu einem Effizienzhaus umbauen, erhalten Sie mehr Fördergelder als beim Austausch Ihrer Heizungsanlage oder Ihres Lüftungsgerätes. In der nachfolgenden Tabelle können Sie die Höchst-Zuschuss Summen für den Umbau zu einem Effizienzhaus, dem Austausch einer Heizungsanlage oder der Förderung für eine Einzelmaßnahme ablesen.*

Effizienzhaus Typ Prozentualer Zuschuss Höchstsumme des Zuschusses
KfW-Effizienzhaus 55 30,0% 30.000
KfW-Effizienzhaus 70 25,0% 25.000
KfW-Effizienzhaus 85 20,0% 20.000
KfW-Effizienzhaus 100 17,5% 17.500
KfW-Effizienzhaus 115 15,0% 15.000
KfW-Effizienzhaus 115 15,0% 15.000
KfW-Effizienzhaus Denkmal 15,0% 15.000
Heizungs-/Lüftungspaket 15,0% 7.500
Einzelmaßnahmen 10,0% 5.000

Welche Fördermittel kann ich neben der KfW Förderung 430 erhalten?

Neben der KfW-Förderung 430 können Sie während der Sanierung Ihres Eigenheims weitere Zuschüsse zu erhalten. Sie haben die Möglichkeit, den KfW Zuschuss 455-B zu beantragen. Dabei handelt es sich um einen Zuschuss für die Barrierereduzierung in Ihrem Haushalt. Wenn Sie Ihr Objekt neben der energetischen Sanierung Altersgerecht umbauen, erhalten Sie hierfür einen Zuschuss von bis zu 6.250 Euro. Eine weitere Möglichkeit wäre der Zuschuss 431, ebenfalls von der KfW. Wenn Sie einen externen Experten für die Bestimmung der Energieeffizienz beauftragen, können Sie hierdurch ebenfalls gefördert werden. Des Weiteren können Sie noch andere zusätzliche Fördermittel und Kredite erhalten. Zum Beispiel für eine neue Heizungsanlage, die dem Standard erneuerbarer Energien entspricht oder eine Förderung zum Einbruchschutz. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schauen Sie sich auf der Seite der Kreditanstalt für Wiederaufbau um.

Was muss ich beachten, wenn ich Fördergelder erhalten will?

Ganz wichtig:

Der Antrag zur Förderung muss vor Sanierungsbeginn genehmigt werden! Ansonsten ist keine Förderung durch KfW 430 möglich!
Bevor Sie mit den Sanierungsarbeiten beginnen können, müssen Sie einen Energieberater beauftragen. Dieser überprüft alle Voraussetzungen für den Antrag bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Wenn die Kriterien erfüllt werden, vergibt der Berater eine Nummer, welche beim Förderantrag angegeben werden muss. Nachdem dieser Antrag dann aufgegeben und genehmigt wurde, können Sie die Sanierungsarbeiten beginnen. Im Anschluss der Sanierung vergibt der Energieberater erneut eine Nummer. Sobald Sie diese Nummer an die KfW übermittelt haben, wird die Überweisung des Geldes veranlasst. Notwendige Schritte in Kurzform: 1. Energieberater beauftragen 2. Kennzahl erhalten 3. Antrag über das Zuschussportal unter Angabe der Kennzahl stellen 4. Bei Genehmigung → Sanierungsstart 5. Nach Abschluss der Sanierung → Energieberater schaut sich die Arbeiten an 6. Neue Kennzahl wird vergeben → Übermittlung an die KfW 7. Geld erhalten

Wo kann ich die Förderung beantragen?

Sie können die Förderung direkt beim KfW-Zuschussportal beantragen. Falls Sie nicht genau wissen, wie Sie den Antrag stellen, können Sie hier zu der Anleitung für die Antragstellung gelangen. Weiter Informationen zum Investitionszuschuss 430 erhalten Sie bei der Keditanstalt für Wiederaufbau.