Persönliche Beratung von Fachleuten:  04621 30 60 89 90

Elektrische Fußbodenheizung

Die elektrische Fußbodenheizung

Eine sehr beliebte und weit verbreitete Art der Flächenheizung ist die Fußbodenheiheizung. Die standardmäßige Fußbodenheizung ist an das Heizungssystem angeschlossen und ist in der Regel der einzige Wärmeerzeuger, die elektronische Fußbodenheiheizung hingegen ist eine Zusatzheizung. Hier unterscheidet sich die elektrische Fußbodenheizung aber von seinem großem Bruder.

Die elektrische Fußbodenheizung kommt als Zusatzheizung zum Einsatz. Betrieben wird sie, wie der Name schon sagt, mit Strom. Allein der Betrieb mit Strom lässt darauf schließen, dass diese Fußbodenheizung nur als Zusatz Sinn ergibt, da die Kosten sonst ins immense steigen würden. Elektrische Fußbodenheizungen werden direkt auf den Estrich unter die Fliesen installiert. So lassen sie sich bei einer Sanierung auch nachträglich noch leicht und ohne großen Aufwand einbauen. Überwiegend finden sich elektrische Fußbodenheizungen im Bad oder in der Küche wieder und sorgen für wohlige Wärme im Raum und unter Ihren Füßen. Mit der dazugehörigen Regelung haben Sie stets alles im Blick und unter Kontrolle. Die hochwertigen Materialien und die moderne Technik sorgen bei elektrischen Fußbodenheizungen für eine sehr geringe Aufwärmzeit. So dürfen Sie sich nach nur wenigen Minuten nach der Inbetriebnahme über warme Füße in Bad, Küche oder Wintergarten freuen. Bei uns im UNIDOMO® Shop haben wir eine erlesene Auswahl für Sie vorbereitet. Wir führen ausschließlich hochwertige Produkte von namhaften Herstellern wie AEG und DEVI.

Wohlige Wärme durch eine elektrische Fußbodenheizung

Durch eine elektrische Fußbodenheizung wird eine angenehme und wohlige Wärme garantiert, die anders als bei normalen Heizkörpern über eine große Fläche abgegeben wird. Durch die Temperaturreglung über ein Thermostat, sowie weitere nützliche Funktionen wie eine Zeitsteuerung wird nur bei Bedarf auch Energie verbraucht.
Die Montage und Verlegung einer solchen Fußbodenheizung ist recht einfach und schnell erledigt.

Die Heizmatten einer Fußbodenheizung werden direkt unter dem entsprechenden Oberflächenbelag installiert. Diese Matten werden entweder mit Nivellierspachtel oder Fliesenkleber verlegt. Handelt es sich um eine Speicherheizung, werden die entsprechenden Matten direkt in den Estrich eingebracht. Diese beiden Aufbausysteme unterscheiden sich lediglich durch die Verlegetiefe und der Aufbauhöhe.

Diese Heizungsarten werden vor allem in Neubauten aber auch wegen der geringen Aufbauhöhe in der Sanierung von Altbauten eingesetzt. Die hier verwendeten Heizmatten haben nur eine geringe Höhe von 2 bis 3 mm. Daher müssen Türen und Zargen meist nicht nachträglich angepasst werden, was deutlich kostengünstiger ist.

Pflege und Wartung der elektrischen Fußbodenheizung

Auch eine Fußbodenheizung muss ab und zu entlüftet werden, denn auch hier sammelt sich im Laufe der Zeit Luft an. Wenn sich zu viel Luft ansammelt kann sich das störend auf den Heizkreislauf auswirken und die gewünschte Temperatur wird nicht mehr erreicht. Um langfristige Schäden an der Heizung zu vermeiden, muss diese dann entlüftet werden. Ein weiteres Anzeichen für eine nötige Entlüftung können klackernde Geräusche sein.

Mittlerweile wird in fast jeder zweite Neubau mit einer Fußbodenheizung versehen. Die Vorteile dieser Heizung sind beispielsweise ihre Unsichtbarkeit, die Wirtschaftlichkeit sowie auch die behagliche Wärme. Ebenso ist sie für Allergiker geeignet, da sie keinen Staub aufwirbelt. Sie ist kombinierbar mit verschiedenen Bodenbelägen wie Fliesen, Naturstein, Kork, Laminat, Parkett und sogar mit entsprechendem Teppichboden.

Ein System der Zukunft

Da dieses System der elektrischen Fußbodenheizung immer weiter entwickelt wird, überwiegen für viele Menschen die Vorteile dieser Heizungsart. Es ist relativ sicher, dass in Zukunft immer mehr Fußbodenheizungen Verwendung finden. Da die Kunststoffrohre dieser Heizung bei ordnungsgemäßem Betrieb circa 40 bis 50 Jahre halten, kann hier auch durchaus von einer sehr langen Lebensdauer gesprochen werden. Da das System nur mit geringen Temperaturen und wenig Druck betrieben wird, altern diese nicht so schnell. Somit ist eine Fußbodenheizung als Alternative zur herkömmlichen Heizung auf jeden Fall empfehlenswert.