Öltanks

Öltank Sicherheitsvorgaben

Dank der Einhaltung höchster Sicherheitsstandards dürfen Sie Öltanks mit bis zu 5000 Litern Fassungsvermögen im selben Raum mit der Ölheizung aufstellen. Sie benötigen bei einer Lagermenge bis zu 5000 Litern also keinen separaten abgemauerten Aufstellraum. Unsere Öltanks von Buderus, Schütz und Rotex bieten doppelte Sicherheit durch ein doppelwandiges Tanksystem. Diese Öltanks sind mit einem Innentank und einem geschlossenen Auffangtank ausgestattet. Sie sind leicht, kompakt, flexibel und verfügen über einen integrierten Brandschutz.

Ein stabiler Aufbau ermöglicht eine dauerhafte Standfestigkeit der Öltanks. Sowohl die Buderus & Schütz Öltanks, als auch die Varianten von Rotex verfügen über eine Geruchssperre. Austretender Ölgeruch hat somit keine Chance.

Variosafe Öltanks für überschwemmungsgefährdete Gebiete

Für diejenigen unter uns die in einem Hochwasser gefährdeten Gebiet leben haben wir spezielle Hochwasser-Sicherheits-Öltanks von Rotex im Programm. In überschwemmungsgefährdeten Gebieten fordert der Gesetzgeber in den landesrechtlichen Vorschriften eine besonders sichere Heizöllagerung.

Diese doppelwandigen Öltanks sind hochwassersicher und sogar für Wasserschutzgebiete zugelassen. Im Fall von Hochwasser fangen die variosafe Öltanks an zu schwimmen und die Anschlüsse an den Tanks sowie an der Entnahmeleitung werden automatisch verschlossen. So wird sichergestellt, das Heizöl nicht austreten kann.

Aufstellung der Öltanks

Clevere Technik sorgt für immer geringer werdenden Platzbedarf für Ihr Heizsystem. So ist ebenfalls die Heizöllagerung wesentlich platzsparender geworden. Wie bereits erwähnt dürfen Sie bis zu 5000 Leiter Heizöl im selben Raum mit der Heizung lagern.

Mit den modernen, kompakten, doppelwandigen Öltanks ist dies platztechnisch auch möglich. Die beispielsweise 3000 Liter benötigten Heizöl lassen sich auf mehrere Öltanks aufteilen. Je nach den Gegebenheiten vor Ort haben Sie diverse Möglichkeiten für die Aufstellung und Anordnung der Öltanks. Ob in Reihe, Winkel oder Block: Sicherer, flexibler und raumsparender lässt sich Heizöl heute kaum lagern.

Wartung und Reinigung der Öltanks

Eine gesetzliche Prüfungspflicht ist für Tankanlagen unter 10.000 Litern nicht vorgeschrieben. Somit sind moderne doppelwandige Heizöltanks quasi wartungsfrei. Die vorgegebenen Mindestabstände sind einzuhalten, um eine mögliche Undichtigkeit in Ihrem Öltanksystem schnell zu erkennen und ausfindig zu machen.

  • Unterirdische Öltanks – Erdtanks, müssen alle fünf Jahre überprüft werden. In Überschwemmungsgebieten, alle 2,5 Jahre.
  • Öltanks größer als 1.000 Liter müssen nur in Überschwemmungsgebieten regelmäßig geprüft werden. Eine Kontrolle alle fünf Jahre ist vorgeschrieben.
  • Öltanks größer als 10.000 Liter müssen unabhängig vom Aufstellungsgebiet ebenfalls alle fünf Jahre geprüft werden.

Mit der Zeit bilden sich unlösliche Alterungsprodukte die sich am Boden der Öltanks absetzen. Diese Alterungsprodukte können Filter verstopfen und den sicheren Betrieb der Heizöltankanlage beeinträchtigen. Eine regelmäßige Reinigung der Öltanks ist also unumgänglich. Da eine Reinigung sinnvollerweise bei leerem Tank erfolgt, sollte vor dem Nachfüllen regelmäßig eine Inspektion vorgenommen werden. Passendes Zubehör dafür finden Sie in unserem Öltank Zubehör

Den Öltank richtig entsorgen

Es gibt verschiedene Gründe, die eine Entsorgung von Öltanks und Restheizöl erfordern. Die Umstellung der Heizung auf erneuerbaren Energien oder ein anderes System wie Pelletheizung sind nur Beispiele, warum der alte Öltank weichen muss. Es ist aufgrund bestehender und einzuhaltender Vorschriften allerdings nicht so leicht, diese Arbeit in Eigenregie durchzuführen.
Ein Fachbetrieb garantiert den sicheren Ablauf des Vorgangs, sobald er den Auftrag für die Entsorgung des Öltanks nach den Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) erhält. Der perfekte Termin dafür ist, wenn der Heizöltank leer ist. Eventuellen Restbestand pumpt der Fachbetrieb vor der Tankentsorgung ab.

Wie entsorgt man den alten Öltank fachgerecht?

Tankschutz-Fachbetrieb dürfen sich ausschließlich Firmen nennen, die das Gütezeichen einer baurechtlich anerkannten Überwachungs- oder Gütegemeinschaft vorweisen können. Ein nach § 19l zertifizierter Fachbetrieb hat bei der Entsorgung eines Öltanks genaue Richtlinien einzuhalten. Diese sind im Wasserhaushaltsgesetz (WHG) sowie in der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS) festgelegt.
Der alte Öltank im Keller kann sowohl ein handgeschweißter Stahltank als auch ein Batterietank aus Kunststoff oder Stahl sein. Nicht selten befindet sich ein Erdtank im Garten. Jeder Tank ist vor dem Abbau vollständig zu entleeren und zu säubern. Normalerweise ist es kaum einzurichten, dass der Heizöltank durch den laufenden Heizbetrieb restlos entleert wird. Folgende Vorgehensweise ist zur Heizöltank-Entsorgung notwendig:

  • Messung des Rest-Ölstandes
  • Abpumpen des restlichen Heizöls inklusive abgesetzten Ölschlamm und die Flüssigkeit speziell entsorgen.
  • Den Tank sorgfältig reinigen und entgasen.
  • Trennung der Rohrleitungen zwischen Öltank und Kessel
  • Reinigung der Leitungen und deren Abbau
  • Demontierung des Öltanks, der in Einzelteile zerlegt zum Entsorger abtransportiert wird.
  • Einzelteile und Reststoffe an einen zugelassenen Entsorgungsbetrieb übergeben.
  • Gründliche Lüftung des Kellerraums oder hinreichend Erdreich auffüllen, wenn es ein Erdtank war.

Eine Entsorgungsbescheinigung bestätigt dem Kunden die ordnungsgemäße Entsorgung des Tanks.

Wie man das Altöl fachgerecht entsorgt

Heizöl gilt als Wassergefährdender Stoff, weshalb bei der Öltankentsorgung eine Kontamination der Umwelt unbedingt unterbunden werden muss. Bereits einige Tröpfchen Heizöl verunreinigen sehr viel Trinkwasser, deshalb sind die strengen Auflagen für den Umweltschutz unumgänglich. Um dieses zu gewährleisten, ist eine Privatperson zu unqualifiziert. Für sie ist es auf jeden Fall ratsamer, ein zertifiziertes Entsorgungsunternehmen zu beauftragen. Das Fachpersonal erscheint kurzfristig mit einem Mehrkammer-Pumpfahrzeug, welches genügend Schlauchlänge zum Absaugen des Öles mitbringt. Vielleicht findet sich in der näheren Umgebung jemand, der restliches Heizöl abkauft. Abschließend leitet das Unternehmen den Entsorgungs-Nachweis gemäß KrWG und AltölVO direkt an die zuständige Behörde weiter.

Warum ist von privater Entsorgung abzuraten?

Es ist ohne Zweifel erlaubt, Tank und Restheizöl privat zu entsorgen. Hausbesitzer erhalten bei der zuständigen Unteren Wasserbehörde genauere Informationen über die Vorschriften. Für das Zerlegen des Tanks werden entsprechende Werkzeuge benötigt, die nicht jedermann in seinem Keller hat, ebenso erfordert der Abtransport ein zweckentsprechendes Fahrzeug. Falls irgendetwas schief geht und durch den Tank ein Schaden auftaucht, wird keine Versicherung eintreten: Die Privathaftpflicht umfasst derartige Arbeiten ohnedies nicht und Öltankversicherungen decken ausschließlich Schäden ab, welche durch den alltäglichen Betrieb passieren können.
Um unnötige Zusatzkosten zu vermeiden und allen Vorschriften gerecht zu werden, ist es empfehlenswert, einem spezialisierten Fachbetrieb den Auftrag zur Restheizöl- und Öltankentsorgung zu erteilen.

Doppelwandige Öltanks

Zum Lagern von Heizöl werden große Tanks benötigt. Bei einfachen Öltanks aus Metall muss extra eine Auffangwanne mit dem selben Volumen darunter gestellt werden. Zu der kompakten Bauweise kommt auch noch das hohe Gewicht.

Bei einem Öltank mit einer Doppelwand versehen entfällt die Auffangwanne. Ähnlich wie in der Schifffahrt sind Doppelwände wesentlich sicherer. Moderne Öltanks bestehen aber auch nicht mehr aus Metall. Der verwendete Kunststoff spart viel Gewicht. Außerdem können mehrere doppelwandige Öltanks miteinander zu einem Lager verbunden werden. Das erleichtert natürlich einen nachträglichen Einbau. Außerdem erlauben doppelwandige Öltanks eine Lagermenge bis zu 5.000 Litern. Durch die Doppelwand muss auch der Öltank nicht von der Heizungsanlage separiert werden. Solche Tankbatterien sparen viel Platz im Keller. Zudem eignen sich doppelwandige Öltanks für die Lagerung im Erdreich. Auch hier bietet die doppelte Wand ein hohes Maß an Schutz vor dem Auslaufen im Falle eines Lecks.

Der doppelwandige Öltank im Überschwemmungsgebiet

Ein weiterer Vorteil bei doppelwandigen Öltanks aus Kunststoff ist die Fähigkeit, dass sie trotz Füllung schwimmen können. Daher ist es erlaubt, diese Tanks auch in Gebieten zu verwenden, die von Überschwemmungen heimgesucht werden können. Sollte sich der Keller einmal mit Wasser füllen, schwimmt der Tank. Über besondere Sicherheitssysteme werden dann alle Leitungen mit Ventilen verschlossen. So kann kein Öl in die Umwelt gelangen. Außerdem bleibt das Heizöl auch noch gebrauchsfähig. Es sprechen also viele Vorteile für einen doppelwandigen Öltank.

Dieser Artikel wurde von Arps am 20.02.2017 veröffentlicht und wurde das letzte Mal am 11.12.2017 überarbeitet.

UNIDOMO® | Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie unsere Experten für eine kompetente und freundliche Beratung.
Wir bieten ausschließlich Fachhandelsprodukte namhafter Hersteller an!
04621 - 30 60 89 90
Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
info@unidomo.com

Nach oben