Ölheizung

Was ist eine Ölheizung und welche Funktionsweise besitzt diese?

Der Begriff Ölheizung wird generell als Oberbegriff für Heizungsanlagen, welche Heizöl zur Wärmeerzeugung nutzen, verwendet. Ölheizungen aus unserem Hause nutzen also ausschließlich Heizöl zur Wärmeerzeugung. Dazu benötigt eine Ölheizung unterschiedliche Komponenten, darunter den Öltank, die Ölleitungen, Heizkessel, Ölbrenner, Steuerung, Druckausgleichsgefäß, Heizkörper und die Umwälzpumpe.

Das Herzstück einer jeden Ölheizung, egal von welchem Hersteller die Heizung ist, ist der Ölbrenner. Bei der Wärmeerzeugung mit Heizöl läuft folgender Prozess im Heizsystem ab.

Mit einer Pumpe wird das Heizöl vom Tank zum Brenner gepumpt. Der Anstoß zu diesem Prozess wird von Heizregler gesteuert. Hier kommt es darauf, an welche Temperatur der Kessel erreicht oder erreichen soll. Anschließend öffnet sich ein Magnetventil, welches wiederum eine Zerstäubung in der Einspritzdüse und danach ein Weiterleiten in die Brennkammer ermöglicht. Dort sorgen Zündfunken für eine Entzündung des Öls.

In modernen Anlagen verbrennt das Heizöl bereits vor der Brennkammer, sodass das Heizöl als Gas in die Brennkammer gelangt.

Die Erzeugung von Warmwasser mit einer Ölheizung

Neben der normalen Heizungswärme kann mit einer Ölheizung aus dem Hause UNIDOMO® beispielsweise auch Warmwasser erzeugt werden. Dazu wird wiederum ein Warmwasserspeicher benötigt. Diesen gibt es als separates Standgerät oder als integriertes Gerät in der Heizungsanlage.

Welche Ölheizungen bekommen Sie im Hause UNIDOMO®?

Wir achten bei unserer Auswahl besonders auf hochwertige Verarbeitung sowie auf eine dem neusten Stand entsprechende technische Entwicklung. Alle unsere Ölheizungen entsprechen den neusten Richtlinien und sind von namenhaften Herstellern entwickelt worden.

Neben dem Zubehör für die Ölheizung erhalten Sie bei uns diverse Öltanks sowie unterschiedlich aufgebaute Ölheizkessel, Ölbrennwertkessel mit Brennwerttechnik sowie zahlreiche andere Heizungsanlagen, welche Sie mit Heizöl betreiben können.

In unserem Sortiment finden Sie:

Welche Vorteile bietet eine Ölheizung?

Die Ölheizung ist natürlich nicht ohne Grund eine der beliebtesten Heizungsanlagen, die es in Deutschland gibt.Die Ölheizung bietet dem Nutzer folgende Vorteile:

  • Dank der Ölheizung sind Sie unabhängig, Sie selber entscheiden wann der Lieferzeitpunkt ist
  • Ölheizung senkt den Schadstoffausstoß
  • Lange Lebensdauer
  • Hoher Nutzungsgrad
  • Leichte Bedienung

Sollten auch Sie eine Ölheizung als Wärmelieferant in Betracht ziehen, stehen wir Ihnen mit unserem gut sortierten Sortiment und unserer langjährigen Erfahrung gerne zur Seite. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine kurze Mail.

Wie viel Strom verbraucht eine Ölheizung?

Ganz ohne Strom geht es eben doch nicht. Denn ohne ihn funktionieren Brenner, Regelung und Pumpe nicht.

Es gibt viele Faktoren die den Stromverbrauch der Ölheizung beeinflussen, wie zum Beispiel die Feuerungsleistung des Brenners, wie oft der Kessel startet oder die Einführung von Blau-Brennern und der Low-Nox-Technik, die für geringere Stickstoffoxidemissionen sorgen aber mehr Strom verbrauchen.

Wer genau wissen möchte wie viel Strom eine Ölheizung verbraucht, der sollte sich die einzelnen Watt oder Kilowatt Zahlen der unterschiedlichen Bestandteile ansehen.

Kessel, Regelgerät, Pumpe und Brenner benötigen in der Regel alle unterschiedlich viel Strom. Wer diese Zahlen zusammenaddiert, der kommt auf die Watt Anzahl welche die Ölheizung pro Betriebsstunde verbraucht. Alle Posten ergeben dann zusammen, die Menge an Strom, welche die Ölheizung verbraucht. Allerdings gibt es bei jedem teil unterschiedliche Betriebsstunden.

Man kann allerdings sagen, dass moderne, einstufige Öl-Brenner übers Jahr mit etwa 400 bis 500 kWh Elektroenergiebedarf zu berechnen sind. Das würde bei 13 Cent/kWh heizungsbedingte Stromkosten von ca. 102 bis 128 Euro verursachen.

Wie alt darf eine Ölheizung sein?

Da alte Heizungen oft viel Energie verbrauchen und dazu noch die Umwelt mit schädlichen Emissionen in hohen Ausmaßen belasten, gibt es eine Austauschpflicht für Heizkessel. Vorgeschrieben ist der Austausch von Konstanttemperaturkesseln, welche schon älter als 30 Jahre sind.

Wer sich beim Alter der Heizung nicht sicher ist, der kann auf das Protokoll des Schornsteinfegers oder das Typenschild der Heizung schauen.

Ausgenommen sind Menschen/Eigentümer welche schon vor dem 01.02.2002 ihr Eigentum mit Brennwertkessel bezogen haben. Hier muss nicht unbedingt ausgetauscht werden.

Auch Anlagen von Mehrfamilienhäusern, mit mehr als 400 kW Nennleistung oder besonders kleine Anlagen mit weniger als 4kW Nennleistung und sämtliche Brennwertkessel und Niedertemperaturkessel sind vom Austausch ausgenommen.

Welche Heizkörper können bei einer Ölheizung genutzt werden?

Bei einer Ölheizung können verschiedene Heizkörper in den Wohnungen oder dem Haus genutzt werden. Hersteller wie Buderus, HSK oder Corpotherma bieten verschiedene Lösungen an.

Egal ob man sich für einen Kompaktheizkörper, einen vertikalen Plan Heizkörper oder einen Handtuchheizkörper entscheidet, es gibt sie alle für Ölheizungen. In verschiedenen Größen und unterschiedlichen Designs, sind Ihren Vorlieben und Wünschen keine Grenzen gesetzt.

Für jede bauliche Gegebenheit den richtigen Heizkörper passend zu ihrer Ölheizung finden, bei uns kein Problem.

Ölheizungen warten - Wann und wie?

Das regelmäßige Warten der Ölheizung ist besonders wichtig, denn in den kalten Monaten kann so eine Heizung schon mal 1500 Stunden in Betrieb sein. Im Sommer sind die Heizkörper zwar nicht in Betrieb, doch für die Warmwasserbereitung ist die Heizung trotzdem zuständig.

Die Wartung einer Ölheizung muss jedes Jahr vorgenommen werden und das von einem Fachmann. Ansonsten könnten sich der Rußanteil in den Abgasen der Heizung zu stark erhöhen. Im schlimmsten Fall müsste der Schornsteinfeger sogar die Anlage stilllegen. Eine unprofessionelle Wartung kann mit erheblichen Sicherheitsrisiken einhergehen.

Die Wartung muss sämtliche Arbeiten umfassen, welche nötig sind, damit die Heizungsanlage wieder oder weiterhin fehlerfrei und sicher läuft. darüber hinaus muss der Fachmann dafür sorgen das der Emissionsaustoß den gesetzlichen Regelungen entspricht und die Anlage an sich für den Zeitraum bis zur nächsten Kontrolle, störungsfrei funktionieren sollte.

Gewartet werden müssen:

  • Ölkessel mit Brenntopf und Kammer
  • Ölbrenner mit Filter und Düse
  • Heizöltank und Leitungen
  • Rauchabzug
  • Rohre

Dabei sollten alle anfallenden Teile von Ruß oder sonstigen Verschmutzungen gereinigt werden und auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüft werden.

Es ist immer sinnvoll sich vor der Wartung mehrere Angebote einzuholen und sich währenddessen auch mal wichtige Fakten erklären zu lassen. Der Fachmann kann einem dann Tipps und Hinweise geben, wann es unter Umständen schon eher notwendig sein kann, eine erneute Wartung vornehmen zu lassen.

Dieser Artikel wurde von Arps am 19.12.2016 veröffentlicht und wurde das letzte Mal am 01.08.2017 überarbeitet.

UNIDOMO® | Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie unsere Experten für eine kompetente und freundliche Beratung.
Wir bieten ausschließlich Fachhandelsprodukte namhafter Hersteller an!
04621 - 30 60 89 90
Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
info@unidomo.com

Nach oben