Kostenlose Beratung durch unsere Heizungs- und Sanitär-Experten
04621 30 60 89 90
Montag - Freitag: 8 bis 17 Uhr
Heizung kaufen: 5 Tipps | UNIDOMO

5 Tipps um die optimale Heizung für Ihr Eigenheim zu finden

Der Kauf einer neuen Heizung ist nicht nur eine große Investition, sondern bei der vielfältigen Auswahl an Heizsystemen auch eine Herausforderung. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten fünf Punkte, die Sie vor dem Kauf einer neuen Heizung unbedingt beachten sollten. Neben einer professionellen Beratung helfen diese Punkte Ihnen, die optimale Heizung für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche zu finden.

1. Ausführliche Recherche und Planung

Der Kauf einer neuen Heizung ist kostenintensiv und sollte wohlüberlegt sein. Aus diesem Grund besteht der erste Schritt beim Heizungs-Kauf aus einer ausführlichen Recherche und dem Sammeln von hilfreichen Informationen. Sie sollten erst einmal den aktuellen Stand Ihres Zuhauses ermitteln und folgende Fragen für sich beantworten:

  • Wie hoch ist mein Budget?
  • Mit welchem Brennstoff möchte ich Heizen? Gas, Öl, Pellets oder mit Umweltenergie? 
  • Wie viel Leistung benötigt meine neue Heizung? Hier kann ein Energieberater für Wärmebedarfsrechnung hinzugezogen werden.
  • Ist die Heizung für einen Neubau oder für die Modernisierung eines Altbaus?
  • Wie sieht es mit der Warmwasserbereitung aus? Kombitherme oder Warmwasserspeicher?
  • Habe ich ausreichend Platz für meine Wunschheizung zur Verfügung?
  • Welche persönlichen Ziele möchte ich mit der neuen Heizung erreichen? Umwelt schonen und zukunftssicher heizen? Energieverbrauch und Heizkosten senken und Geld sparen?

2. Aktuelles Heizsystem beibehalten oder auf anderen Brennstoff wechseln?

Die perfekte Heizung, die zu allen Gegebenheiten und Häusern passt, gibt es nicht. Bei jedem Gebäude muss individuell geschaut werden, welches Heizsystem am besten dazu passt. Egal, ob die neue Heizung für einen Neubau oder die Modernisierung eines Altbaus benötigt wird, achten Sie auf die baulichen Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort. Für die Nutzung einer Gasheizung ist es zum Beispiel notwendig, das es einen Gasanschluss vorhanden ist. Für eine Ölheizung oder Pelletheizung muss hingegen der nötige Lagerplatz für den Brennstoff gegeben sein. So können die Anforderungen je nach Heizung unterschiedlich ausfallen. Bei einem Austausch von alt auf neu ist es von daher meist am sinnvollsten, den Brennstoff nicht zu wechseln. Der Austausch einer Heizwertheizung gegen eine moderne Brennwertheizung, egal ob nun Gas oder Öl macht sich schnell bezahlt. Zudem lässt sich eine Brennwertheizung, für noch mehr Effizienz, einfach mit regenerativen Energien, wie zum Beispiel einer Solaranlage kombinieren.

Heizungsart: Altbau: Neubau:
Gasheizung Sinnvoll wenn Gasanschluss vorhanden! Ebenfalls sinnvoll
Ölheizung Sinnvoll wenn Austausch alt gegen neu (Brennwerttechnik) erfolgt Nur in Ausnahmefällen
Wärmepumpe Im Normalfall nicht zu empfehlen Zukunftssicher. Sehr sinnvoll
Biomasse (Pellets, Hackschnitzel, Stückholz) Sinnvolle Alternative bei ausreichend Platz Sinnvolle Alternative bei ausreichend Platz
Solarthermie Als Ergänzung immer empfehlenswert Bei vielen Heizsystemen Pflicht

3. Amortisation Ihrer neuen Heizung

Für den Kauf einer neuen Heizung sprechen neben dem Umweltschutz vor allem auch wirtschaftliche Gründe. Mit einer neuen Heizung heizen Sie effizienter, senken Ihre Heizkosten und sparen somit bares Geld. Der Zeitraum, bis sich die Investition in eine neue Heizung lohnt, ist unterschiedlich. In der Wirtschaft wird bei der Ermittlung des Zeitpunktes, ab dem sich die Investition in eine neue Heizung rechnet, von der Amortisation bzw. Amortisationszeit gesprochen. Diese beschreibt den Zeitraum, in der die neue Heizung genau so viel Betriebskosten eingespart, wie diese gekostet hat. Um sich einen groben Überblick zu verschaffen, können Sie folgen Formel für die Berechnung der Amortisationszeit Ihrer neuen Heizung anwenden.

(Investitionskosten [€] – Förderung [€]) / (Heizkosten vor Modernisierung [€] – Heizkosten nach Modernisierung [€]

Quelle: Vaillant

4. Förderung in Anspruch nehmen und Geld sparen

Die hohen Anschaffungskosten einer neuen Heizung stellen eine große Hürde dar. Aus diesem Grund stellt der Staat Ihnen attraktive Förderprogramme zur Verfügung. Diese gibt es entweder über die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder von der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Die BAFA kommt für Sie allerdings nur infrage, wenn Sie ein Heizsystem mit regenerativen Energieträgern nutzen wollen. Für Heizsysteme, wie Gas- und Ölheizungen mit Brennwerttechnik ist die KfW-Bank der richtige Ansprechpartner für Sie. Die KfW-Bank bietet Ihnen verschiedene Programme, über die sowohl Zuschüsse als auch spezielle Kredite möglich sind. Für genauere Informationen zu den Förderprogrammen schauen Sie sich gerne unseren Ratgeber an.

5. Expertenrat und Angebote einholen

Bevor Sie letztendlich den Kauf der neuen Heizung tätigen, ist es ratsam sich mit einem Experten auszutauschen und sich individuelle Angebote einzuholen. Unsere Fachleute stehen Ihnen von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr unter 04621 30 60 89 90 für Fragen und Beratungsgespräche zur Verfügung. Sie gehen genau auf die Gegebenheiten bei Ihnen vor Ort ein, um die perfekte Heizung für Ihr Eigenheim zu finden. Gerne erstellen unsere Experten Ihnen kostenlos ein individuelles Angebot und geben Ihnen darüber hinaus wertvolle Tipps und Erfahrungsberichte.