Persönliche Beratung von Fachleuten:  04621 30 60 89 90

Was Sie bei der Erneuerung der Ölheizung beachten müssen

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man seine alte Ölheizung erneuern muss. Alte Ölkessel arbeiten oftmals ausschließlich im Volllastbetrieb, während das Haus eigentlich mit weniger Wärmeenergie auskommen würde. Außerdem ist sie nicht in der Lage die komplette Energie des Heizöls in nutzbare Wärme umzuwandeln.

Die Erneuerung gegen einen modernen Öl-Brennwertkessel bringt einige Vorteile mit sich. Es gibt dabei aber einige Dinge, auf die Sie achten sollten.

Bei der Modernisierung einer Ölheizung reicht es in den meisten Fällen aus, nur den Kessel zu tauschen. Das heißt Speicher, Öltanks, Heizkörper bzw. Fußbodenheizung und Rohrleitungen können bestehen bleiben.

Jetzt Ölheizung erneuern

Der Umstieg auf einen modernen Brennwertkessel erfordert allerdings oftmals die Sanierung des Schornsteins für die Abgasführung. Ebenfalls wichtig ist ein hydraulischer Abgleich. Mit diesem Schritt wird die neue Ölheizung so optimiert, dass bei jedem einzelnen Heizkörper die erforderliche Menge an Wärme ankommt und die Heizungspumpe nur bedarfsgerecht arbeitet.

Vor- und Nachteile einer Ölheizung

Wenn man sich die beiden Heizungssysteme anschaut, mögen die Vorteile der Gasheizung gegenüber der Ölheizung auf den ersten Blick überwiegen. Günstiger in der Anschaffung, höherer Wirkungsgrad und umweltfreundlichere Verbrennung.

Moderne Ölkessel mit der Brennwerttechnik haben dennoch ihre Daseinsberechtigung. Die Anschaffung einer modernen Ölheizung ergibt vor allem Sinn, wenn Sie Ihre alte, bestehende Ölheizung erneuern möchten.

Des Weiteren lässt sich eine Ölheizung fast überall installieren. Eine Gasheizung benötigt für den Betrieb einen zentralen Gasanschluss, ohne diesen ist der Betrieb nicht möglich.

Es gibt allerdings auch Vorteile die beide Varianten gemeinsam haben. So lässt sich beispielsweise an beide Systeme eine Solaranlage anschließen, die dann heizungsunterstützend arbeitet oder die Trinkwassererwärmung übernimmt.

Ölheizung in Kombination mit Solar

Die Kombination Ihrer Ölheizung mit einer Solaranlage beschert Ihnen erhebliche Einsparungen beim Heizöl.

In den Sommermonaten können Sie mit der kostenlosen Kraft der Sonne den Warmwasserbedarf decken und kommen ganz ohne Ölheizung aus. Während der Heizperiode nutzen Sie die Solaranlage für den heizungsunterstützenden Betrieb und sparen so wiederum Heizöl.

Bei dieser Kombination wird immer versucht so viel Energie wie möglich aus der Sonnenkraft zu ziehen. Erst wenn diese Kraft nicht mehr ausreicht, um den Bedarf zu decken schaltet sich der Ölkessel ein.

Sie möchten oder müssen Ihre alte Ölheizung erneuern? Dann denken Sie über eine Solaranlage nach. Es ergeben sich viele Vorteile.

  • Heizölbedarf wird gesenkt: Sie sparen also bares Geld
  • Lebensdauer der Ölheizung erhöht sich durch eingesparte Betriebsstunden
  • Minderung der Emissionen
  • Förderungen möglich

Ölheizung mit Solaranlage für die Warmwasserbereitung

Im Sommer kann die Warmwasserbereitung komplett von der Solaranlage übernommen werden. Ihre Ölheizung bleibt ausgeschaltet.

Pflicht ist ein ausreichend dimensionierter Warmwasserspeicher, damit auch an weniger sonnigen Tagen die Heizung ausgeschaltet bleiben kann. In der kälteren und nicht so sonnigen Jahreszeit sorgt dann der Ölkessel mit Brennwerttechnik für eine zuverlässige Warmwasserbereitung.

Ölheizung mit Solaranlage für die Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte und den nötigen Platz auf seinem Dach hat, der greift auf eine Solarthermie-Anlage für die Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung zurück.

Diese Variante stellt die optimale Ergänzung zu Ihrem Öl-Brennwertkessel dar. Allerdings benötigen Sie eine deutlich größere Kollektorfläche.

Mit einer Solaranlage, die zur heizungsunterstützung geeignet ist entlasten Sie den Ölkessel wann immer das Wetter es ermöglicht. Selbst im Winter leistet die Solaranlage einen Grundbeitrag.

Förderungsmöglichkeiten

Der Austausch des alten Ölkessels gegen eine moderne Ölheizung mit Brennwerttechnik in Kombination mit einer Solaranlage lohnt sich nicht nur aus Umweltschutz- und Energieeffizienz-Gründen.

Der Staat stellt durch die KfW und die BAFA einige interessante Förderungen im Bereich "Energieeffizient Sanieren" für Sie bereit.

Jetzt Ölheizung erneuern

Durch die KfW bekommen Sie zinsgünstige Kredite für die Finanzierung zur Verfügung gestellt. Die BAFA fördert die Installation einer Solaranlage mit attraktiven Zuschüssen.

Gesetzliche Vorschriften in Verbindung mit einer Ölheizung

Im folgenden Abschnitt liefern wir Ihnen einen kleinen Überblick über die wichtigsten Gesetze und Vorschriften rund um die Ölheizung.

Energieeinsparverordnung EnEV:

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) gibt Ihnen vor, wie ihr Gebäude energetisch effizient auszustatten ist.

Seit 1. Mai 2014 gilt für Ölheizungsbesitzer: Heizkessel, die älter sind, als 30 Jahre müssen unter bestimmten Umständen ausgetauscht werden. Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die bereits vor 2002 ihr Haus selbst bewohnt haben, sind davon ausgenommen.

Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz:

Das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) regelt, dass bei neu errichteten Gebäuden der Wärmeenergiebedarf durch die anteilige Nutzung von erneuerbaren Energien gedeckt werden muss.

Erneuerbare-Wärme-Gesetz in Baden-Württemberg:

In Baden-Württemberg gilt mit dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EwärmeG) eine Nutzungspflicht für erneuerbare Energien.

Sobald in Bestandsgebäuden die zentrale Heizungsanlage erneuert wird, greift das EWärmeG.

Heizöllagerung: Anlagenverordnung wassergefährdender Stoffe (AwSV):

Der Betrieb einer Ölheizung geht nicht ohne örtliche Heizöllagerung. Für die Lagerung von Heizöl gibt es ebenfalls gesetzliche Vorschriften, etwa zum Aufstellen von Tankanlagen, der Belieferung oder der regelmäßigen Prüfung durch Sachverständige.

Sicherheit steht bei der Heizöllagerung an erster Stelle.

Fazit

Moderne Ölbrennwertkessel sind nach wie vor eine effiziente Alternative auf dem Heizungsmarkt.

Die Kombination aus Brennwerttechnik und Solaranlage ist gerade für Leute, denen eine Erneuerung des alten Kessels bevorsteht eine attraktive Lösung. Sie sparen Heizöl und belasten die Umwelt so wenig wie möglich.

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie Ihre Ölheizung erneuern wollen.

Jetzt Ölheizung erneuern