Persönliche Beratung von Fachleuten:  04621 30 60 89 90

BAFA-Förderung für Wärmepumpen

Wenn es um Heizen mit regenerativen Energien geht, dann stehen effiziente Wärmepumpen ganz weit vorne. Mit einer Wärmepumpe gewinnen Sie je nach Art Wärme aus der Luft, dem Grundwasser oder dem Erdreich.

Der Markt wird von verschiedenen Modellen bestimmt die entweder zum Heizen, Kühlen oder für die Trinkwassererwärmung geeignet sind. Mit einer Wärmepumpe machen Sie sich von fossilen Brennstoffen unabhängig und Heizen sowohl effizient als auch umweltfreundlich. Aus diesem Grund können bei der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) Fördermittel zur Umsetzung Ihres neuen Heizsystems beantragt werden.

BAFA-Förderung für den Altbau bzw. das Bestandsgebäude - Basisförderung

Grundsätzlich muss bei der BAFA Förderung für Wärmepumpen unterschieden werden, ob die neue Wärmepumpe für ein bestehendes Gebäude oder einen Neubau gedacht ist. Um die Basisförderung für die Wärmepumpe zu erhalten, muss in Ihrem bestehenden Gebäude bereits ein Heizsystem vorhanden gewesen sein, welches seit mindestens zwei Jahren installiert ist.

Mit der BAFA Basisförderung werden effiziente Wärmepumpen bis einschließlich 100 kW Leistung gefördert und müssen einen der folgenden Zwecke dienen:

  • Kombinierte Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Ausschließliche Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
  • Ausschließliche Raumheizung von Nichtwohngebäuden
  • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

Beachten Sie, dass einige Wärmepumpen von der Basisförderung ausgeschlossen sind und nicht gefördert werden können. Dabei handelt es sich um Luft/Luft-Wärmepumpen und sonstige Anlagen die erzeugte Energie direkt an die Luft abgeben.

Wärmepumpen, die nur der Warm- bzw. Brauchwasserbereitung dienen, können die BAFA Basisförderung ebenfalls nicht in Anspruch nehmen.

Welche Wärmepumpen erhalten eine BAFA-Förderung?

Folgende Wärmepumpen bis 100 kW fallen in die Basisförderung der BAFA:
  • Luft/Wasser-Wärmepumpen
  • Sole/Wasser-Wärmepumpen
  • Wasser/Wasser-Wärmepumpen
  • Gas-Wärmepumpen

Um von der BAFA-Förderung profitieren zu können müssen die effizienten Wärmepumpen einige technische Voraussetzungen erfüllen.

  1. Einbau eines Stromzählers zur Erfassung aller von der Wärmepumpe aufgenommenen Strommengen
  2. Einbau mindestens eines Wärmemengenzählers. Die Messung aller durch die Wärmepumpe abgegebenen Wärmemengen wird verbindlich gefordert.
  3. Vorlage Fachunternehmererklärung mit Nachweis der Jahresarbeitszahl
    • Bei Sole/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 3,8 (bei Raumheizung in Nichtwohngebäuden 4,0)
    • Bei Wasser/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 3,8 (bei Raumheizung in Nichtwohngebäuden 4,0)
    • Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 3,5
  4. Nachweis hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage
  5. Ausnahme: Wärmepumpen mit Direktverdampfung durch Erdwärme und Direktkondensation im beheizten Gebäude (1-Kreis-Systeme)
  6. Nachweis über die Anpassung der Heizkurve der Heizungsanlage an das entsprechende Gebäude

Anhand dieser Wärmepumpen-Liste können Sie im Vorfeld überprüfen, ob die von Ihnen favorisierte Wärmepumpe die Kriterien erfüllt und somit förderfähig ist.

BAFA-Förderung für den Neubau - Innovationsförderung

Wenn Sie eine BAFA-Förderung für Wärmepumpen im Neubau beantragen möchten, dann würde die Innovationsförderung infrage kommen. Um die Innovationsförderung zu bekommen, muss Ihre neue Wärmepumpe über eine bestimmte Höhe an Jahresarbeitszahlen verfügen.

Die Jahresarbeitszahlen (JAZ) stehen für die Wirtschaftlichkeit der Wärmepumpe. Sie beschreiben das Verhältnis von gelieferter Wärme und elektrischem Energiebedarf. Um die Innovationsförderung für den Neubau zu bekommen, müssen Sie also eine Wärmepumpe mit hoher Energieeffizienz installieren. Die Wärmepumpe darf ebenfalls die 100 kW nicht überschreiten und muss einen der folgenden Zwecke dienen.

  • Kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
  • Raumheizung von Nichtwohngebäuden
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

Beachten Sie auch hier, dass Luft/Luft-Wärmepumpen und Wärmepumpen, die ausschließlich der Warmwasserbereitung dienen, nicht gefördert werden.

Um für einen Neubau die Innovationsförderung der BAFA zu bekommen müssen einige technische Voraussetzungen erfüllt werden, die etwas strenger sind.

  • Einbau eines Stromzählers zur Erfassung aller von der Wärmepumpe aufgenommenen Strommengen
  • Einbau mindestens eines Wärmemengenzählers. Die Messung aller durch die Wärmepumpe abgegebenen Wärmemengen wird verbindlich gefordert
  • Als Wärmeverteilsystem sind Flächenheizungen mit einem Anteil größer 50 Prozent zulässig
  • Nachweis hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. Ausnahme: Wärmepumpen mit Direktverdampfung durch Erdwärme und Direktkondensation im beheizten Gebäude (1-Kreis-Systeme)
  • Nachweis über die Anpassung der Heizkurve der Heizungsanlage an das entsprechende Gebäude
  • Nachweis über eine vertraglich geregelte Leistung, wonach ein Qualitätscheck der Wärmepumpe nach Ablauf eines Betriebsjahres durchgeführt werden wird

Technische Voraussetzungen für Wärmepumpen mit hohen Jahresarbeitszahlen

Vorlage Fachunternehmererklärung mit Nachweis Jahresarbeitszahl:

  • Bei Sole/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 4,5
  • Bei Wasser/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 4,5
  • Bei Luft/Wasser-Wärmepumpen von mindestens 4,5

Anhand dieser Wärmepumpen-Liste können Sie im Vorfeld überprüfen, ob die von Ihnen favorisierte Wärmepumpe die Kriterien erfüllt und somit förderfähig ist.

Es können außerdem auch Wärmepumpen mit einer besonders hohen Systemeffizienz gefördert werden. Damit sind Anlagen gemeint, die durch die Einbindung weiterer Bauteile besonders effizient sind. Für weitere Informationen schauen Sie sich bitte diese PDF-Datei an.

Wie hoch ist die Förderung der BAFA? (Basis und Innovation)

Wärmepumpen mit der Wärmequelle Luft - Bestandsgebäude und Neubau

Die Förderung beträgt 40 Euro je Kilowatt installierter Nennwärmeleistung, mindestens jedoch:

  • 1.500 Euro je Anlage bei leistungsgeregelten und/oder monovalenten Wärmepumpen
  • 1.300 Euro je Anlage bei allen sonstigen elektrischen Wärmepumpen mit der Wärmequelle Luft

Wärmepumpen mit der Wärmequelle Erde und Wasser - Bestandsgebäude und Neubau

Die Förderung beträgt 100 Euro je Kilowatt installierter Nennwärmeleistung, mindestens jedoch:

  • 4.000 Euro je Anlage bei allen Wärmepumpen mit den Wärmequellen Erdwärme oder Wasser
  • 4.500 Euro je Anlage bei allen Wärmepumpen mit der Wärmequelle Erdwärme, bei gleichzeitiger Erdsondenbohrung

Wenn Sie sich für die Variante mit einer Erdsonde entscheiden, dann müssen zusätzlich besondere Qualitätskriterien beachtet werden.

Das beauftragte Bohrunternehmen muss ein W120-2-Zertifikat vorweisen und es muss eine verschuldensunabhängige Versicherung abgeschlossen und nachgewiesen werden. Zur Abdeckung bohrungsbedingter Sachschäden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Korrekte Antragstellung für Bafa Wärmepumpen Förderung

Seit dem 01.01.2018 muss die Antragstellung auf Förderung vor Vorhabensbeginn eingereicht werden. Es ist nicht mehr möglich den Antrag auf BAFA-Förderung bis spätestens 9 Monate nach Inbetriebnahme einzureichen.

Um eine BAFA-Förderung für Wärmepumpen zu bekommen, müssen Sie den Antrag auf Förderung und die Berechnung der Jahresarbeitszahl (JAZ) bei der BAFA einreichen. Bei Beantragung der Förderung für eine Wärmepumpe mit verbesserter Systemeffizienz kommt noch die separate Simulationsberechnung der Systemjahresarbeitszahl (SJAZ) und eine kurze Beschreibung des Anlagenkonzepts hinzu.

Die BAFA-Förderung für Wärmepumpen kann grundsätzlich von Privatpersonen, Kommunen, gemeinnützigen Organisationen, Unternehmen und Freiberuflern beantragt werden. Die nötigen Unterlagen für den Antrag auf Förderung stellt Ihnen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gerne zur Verfügung.

Sind zusätzliche Förderungen oder weitere Boni möglich?

Zusätzlich zur Förderung ist es bei der BAFA möglich weitere Bonuszahlungen zu erhalten, die allerdings situationsabhängig bzw. an weitere Bedingungen geknüpft sind.

Kombinationsbonus bei effizienten Wärmepumpen

Sie erhalten einen Kombinationsbonus von 500 €, wenn Sie Ihre Wärmepumpe zeitgleich mit einer förderfähigen Solaranlage oder einer Biomasseanlage kombinieren. Sollten Sie die Wärmepumpe an ein Wärmenetz anschließen wird Ihnen diese Bonuszahlung ebenfalls gewährt.

Lastmanagementfähigkeit

Eine Förderung von 500 Euro kann gewährt werden, wenn die Wärmepumpe den Anforderungen eines intelligenten Stromnetzes (Smart Grid) genügt. Um diesen Bonus zu erhalten, muss die Wärmepumpe zeitgleich mit einem Speicher kombiniert werden, der über ein Volumen von mindestens 30 Liter pro Kilowatt verfügt. Außerdem muss Ihre Wärmepumpe mit dem Zertifikat "Smart Grid Ready" ausgestattet sein.

Effizienzbonus

Mit dem Effizienzbonus bekommen Sie nochmal 50 % zusätzlich auf die Basisförderung. Voraussetzung ist, dass Ihr Haus die Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 555 erfüllt.

$FreeVar[14];