Heizautomaten

Heizautomaten sind vielseitige Geräte, die sowohl für das Beheizen von bestimmten Arbeitsstellen in geschlossenen Räumen als auch zum Trocknen von feuchten Wänden benutzt werden. Bewegliche und schnelle Wärme ist das, was Heizautomaten liefern. Um diese Geräte richtig und in vollem Umfang zu verwenden, sollte jedoch eine genaue Handhabung beachtet werden.

Heizautomaten kommen dort zum Einsatz, wo schnell und zuverlässig Wärme benötigt wird. Die Heizautomaten von Remko können Wärme auf mehrere Weisen erzeugen. Im Programm befinden sich Modelle die mit Heizöl, Diesel, Gas oder Strom für Wärme sorgen. Die Geräte sind schnell installiert, alles was Sie tun müssen ist das Abgasrohr anbringen, den Heizautomaten einschalten und schon wird es warm. Heizautomaten kommen unter anderem zum Einsatz, wenn es um folgende Dinge geht:

  • Trocknen von Neubauten
  • Beheizen von Arbeitsstellen im Freien, Hallen
  • Enteisen von Maschinen, Fahrzeugen
  • Temperieren von frostgefähredeten Teilen

Aufstellen und anschließen von Heizautomaten

Um einen Heizautomaten angemessen aufzustellen und anzuschließen, bedarf es bestimmter Vorkehrungen. Je nach Brennstoff, ob Öl, Diesel, Gas oder Strom, sollten bestimmte Vorkehrungen getroffen werden. Für Öl, Diesel und Gasgeräte gilt: standsicher aufstellen.Der Raum braucht einen Luftwechsel, also Fenster und Türen, durch die ein Luftwechsel sichergestellt ist. Abgase und Abgaszüge dieser Geräte müssen ins Freie gehen, sei es durch einen Schlauch oder ein anderes Utensil. Darüber hinaus dürfen keine feuer -und explosionsgefährlichen Gegenstände in der Nähe des Automaten stehen.

Die Abgasführung bei Heizautomaten

Die Geräte können auch ohne Abgasführung betrieben werden, jedoch ist ein Abgasrohr empfehlenswert, circa mit der Länge von 1Meter mit aufgesetzter Regenhaube, da somit das Eindringen von Regenwasser und Schmutz verhindert werden kann - als Vorsorge um möglich eintretende Gefahren zu verhindern.

Heizautomaten für die Raumbeheizung

Sollten die Geräte für das Beheizen von Räumen eingesetzt werden, müssen die Verbrennungsgase an die freie Luft, nach draußen abgeführt werden. Dabei muss das Abgasrohr folgendermaßen verlegt sein: Ein Mindestzug von 0,1 mbar muss mindestens gewährleistet sein. Entsteht ein Gegendruck durch unsachgemäße Gegenführung, können die Gase nicht abfließen.
Aus diesem Grund muss das Rohr senkrecht montiert werden und über der Traufhöhe enden. Dadurch wird Gegendruck, der durch witterungsbedingte Umstände, wie z. B. Wind, entstehen kann, vermieden.

Stabilität

Die Abgasrohrteile müssen stabil befestigt werden, dabei darf der Durchmesser nicht kleiner als der des Abgasstutzens des Gerätes sein. Feuergefährdende Teile müssen mindestens 60cm Abstand haben.

Vor der Inbetriebnahme eines Heizautomaten

Um einen Heizautomaten in Betrieb zu nehmen, ist auf Folgendes zu achten: Standsicheres Aufstellen des Gerätes, Sicherstellung der Zufuhr von Verbrennungsluft, freies Luftansaugen und freies Ausblasen muss gewährleistet sein, Vermeidung von Über- oder Unterdruck, Sicherstellung von Brennstoff. Dabei darf ausschließlich sauberes Heizöl bzw. sauberer Diesel verwendet werden.
Generell gilt: erst die Stromversorgung stecken, dann das Gerät einschalten. Nur so kann ein Heizautomat richtig und inversehrt genutzt und verwendet werden.

Neben Heizautomaten bieten wir Ihnen außerdem Heizlüfter und Konvektoren von namhaften Herstellern preisgünstig an!

Dieser Artikel wurde von Paulsen am 23.03.2017 veröffentlicht und wurde das letzte Mal am 28.08.2017 überarbeitet.

UNIDOMO® | Wir beraten Sie gern!
Kontaktieren Sie unsere Experten für eine kompetente und freundliche Beratung.
Wir bieten ausschließlich Fachhandelsprodukte namhafter Hersteller an!
04621 - 30 60 89 90
Mo. - Fr. 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
info@unidomo.com

Nach oben