Persönliche Beratung von Fachleuten:  04621 30 60 89 90

Klimageräte

Klimageräte

Klimageräte sind in verschiedenen Ausführungen verfügbar und sorgen für ein angenehmes Raumklima sowie eine verbesserte Luftqualität. Sie senken die Luftfeuchtigkeit und filtern die Raumluft. Mit einem Klimagerät können Sie auch bei hochsommerlichen Temperaturen, zum Beispiel im Büro, konzentriert und leistungsfähig bleiben.

Verschiedene Klimageräte sorgen für Wirbel

Die warme Raumluft wird von den Klimageräten eingezogen und gelangt danach in den Kältekreislauf. Im Inneren muss die warme Luft als Erstes am Verdampfer vorbei. Dort verdampft das Kühlmittel und absorbiert die Wärme der Luft. Nun kann die abgekühlte Luft wieder an den Aufstellraum abgegeben werden und sorgt für ein kühles, angenehmes Raumklima.

Split-Klimageräte:

Klimageräte stehen Ihnen entweder in der kompakten oder in der Split-Bauweise zur Verfügung. Split-Klimageräte bestehen aus zwei voneinander getrennten Einheiten. Sie sind nur durch eine flexible Verbindungsleitung, durch die das Kältemittel fließt miteinander verbunden. Im Inneren befindet sich die Verdampfereinheit während die Verflüssigereinheit stets draußen installiert wird. Bei Klimageräten in Split-Bauweise wird die Geräuschkulisse nach draußen verschoben und arbeiten auf einen längeren Zeitraum gesehen effizienter, als die Monogeräte. Wenn der Raum nur gelegentlich gekühlt werden soll, dann kommt ein Monogerät infrage. Sollte der Raum jedoch dauerhaft gekühlt werden, dann ist ein Split-Klimagerät sinnvoller. Split-Klimageräte besitzen außerdem folgende Vorteile:

  • Geräuschkulisse wird nach draußen verschoben
  • hohe Kühlleistung und sehr effizient
  • für größere Räume geeignet

Kompaktklimagerät:

Klimageräte in kompakter Bauweise sind hervorragende Spotkühler. Bei ihnen ist keine aufwendige Montage oder Inbetriebnahme notwendig. Nachdem Sie den Abluftschlauch nach draußen gelegt und den Stecker eingesteckt haben, sind diese Klimageräte einsatzbereit. Der Abluftschlauch hat dabei die Aufgabe, die entnommene Wärme ins Freie zu transportieren. Meist wird der Abluftschlauch durch ein Fenster oder eine Tür verlegt. Folgende Vorteile sprechen für die kompakten Klimageräte:
  • keine Installation notwendig, sofort einsatzbereit
  • flexibel und mobil
  • geringes Gewicht und kompakte Bauweise

Fest installierte Klimageräte:

Die fest installierten Klimageräte sind im Gegensatz zu den mobilen Geräten effektiver und verfügen über eine höhere Kühlleistung. Sie eignen sich besonders gut für größere Räume, die häufig gekühlt werden. Allerdings ist diese Variante auch teurer in der Anschaffung, als die kleineren, mobilen Klimageräte. Durch die feste Installation des Innen- und Außengerätes kommen zusätzlich noch Montagekosten hinzu.
Die Verflüssigereinheit wird draußen installiert, während die Verdampfereinheit im Haus oder der Wohnung angebracht wird. Beim Innengerät der Klimageräte haben Sie die Wahl zwischen Wand- und Deckengerät. Bei diesen Klimageräten gibt es die Möglichkeit auf Multi-Splitgeräte zurückzugreifen. Mit der Multi-Variante können Sie mehrere Inneneinheiten in mehreren Räumen mit nur einem Außengerät betreiben. Für größere Räume, die häufig gekühlt werden sollen, ergibt die Anschaffung einer fest installierten Klimagerätes durchaus Sinn.

Installation von Klimageräten

Klimageräte, die fest installiert werden müssen, bestehen aus einem Außen- und einem Innengerät. Das Außengerät können Sie je nach Möglichkeit an der Hauswand oder an einem geeigneten Platz auf dem Boden installieren. Um das Außen- und Innengerät zu verbinden muss ein Wanddurchbruch für Kabel und die Kältemittelleitung erfolgen. Der äußere Teil der Klimaanlage wird zum Beispiel mit Schrauben und Bügeln an der Wand befestigt, um einen sicheren Halt bzw. Stand zu gewährleisten.
Nachdem die Montage der Außeneinheit abgeschlossen ist und die Leitungen fachgerechte verlegt wurden, können Sie mit der Inneneinheit beginnen. Hierzu demontieren Sie das Befestigungsblech und bringen es mittels Schrauben und Dübel an die richtige Stelle an. Nachdem Sie die Leitungen korrekt angeschlossen haben können Sie das Gerät am Montagerahmen anbringen.
Im Anschluss erfolgt die Montage des Außengerätes auf die vorbereitete Montagekonsole. Schließen Sie auch hier alle Leitungen korrekt an und befestigen Sie die Klimaanlage.
Sobald die Montage der Geräte abgeschlossen ist, steht die kältetechnische Inbetriebnahme auf dem Programm. Das bedeutet das Klimagerät wird durch eine Druckprobe auf Dichtheit in den Leitungen geprüft. Dazu wird getrockneter Stickstoff verwendet. Im Anschluss wird unter Einsatz einer Vakuumpumpe die Luft und Feuchtigkeit aus den Kältemittelrohrleitungen gezogen. Als letztes müssen noch die Ventile des Außengerätes geöffnet werden, damit das Kältemittel in die vorgesehene Leitung überströmen kann. Im Innengerät entsteht Kondenswasser, denken Sie daran einen Schlauch vom Innengerät zu einem Abfluss oder in den Garten zu legen.
Jetzt werden alle Funktionen geprüft und es kann ein Probelauf gestartet werden, der hoffentlich ein positives